Eintürnenberg – Wir wussten es alle: Auch Ostern wird in diesem Jahr anders, ungewohnt. Aber das Schöne ist: es entfällt nicht, wird nicht verschoben, Ostern geschieht einfach! Zum Zeichen dafür wurde die Osterkerze von Pfarrer Paul Notz geweiht, der die Gelegenheit nutzte, um sich an alle Menschen der Seelsorgeeinheit Bad Wurzach, an die Mitglieder des Katholischen Landvolkes sowie an alle Freunde zu wenden und ein gesegnetes Fest der Auferstehung zu wünschen.

 

Ostermontag ist ein Tag, dem in St. Martin Eintürnenberg vor allem die Erstkommunionkinder entgegen fiebern, denn üblicherweise wird an diesem Tag der „Weiße Sonntag“ hier gefeiert. Doch in diesem Jahr gibt es keine aufgeregten Erstkommunionkinder, keine von Musik begleitete Prozession um den Stock, die Kirche bleibt leer, kein aufgeregtes Stimmengewirr erfüllt den Raum. Es bleibt still… Wie schwer muss es auch für die Kinder sein, still zu bleiben. Sie haben sich schon seit langer Zeit auf diesen Tag vorbereitet, doch nun scheint er in ungreifbare Ferne gerückt zu sein. Dieses so schon kaum fassbare Sakrament der Erstkommunion wird noch unfassbarer, weniger greifbar, entrückt.

 

Um den Kindern dennoch Mut zu machen, wendet sich Pfarrer Paul Notz in seiner Botschaft am Ostermontag direkt an alle Kinder. Er segnet die gebastelten Osterkerzen, die anstelle von Osterspeisen in die Kirche gebracht wurden und erzählt zu guter Letzt mit schmunzelnder Miene einen Witz, ganz im Sinne des alten Brauches vom risus paschalis, dem Osterlachen während der Predigt. Zu sehen ist der Beitrag in folgendem Videobeitrag. https://www.youtube.com/watch?v=85X4AQqH1cU

 

Beide Videos finden Sie auch unter youtube.com Suchbegriff „Seelsorgeeinheit Bad Wurzach“. Hier werden Sie in nächster Zeit auch weitere Beiträge finden.

 

 

Bericht, Bilder und Videos: Elke Kreck

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.