20gebet wuBad Wurzach - Die Türen waren verschlossen. Da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch! Das ist die gute Nachricht von Ostern, dass dieser auferstandene Jesus kein Problem hat mit verschlossenen Türen. Er kann da hindurchgehen, um sich uns zu schenken, um uns Menschen zu erreichen.

 

 

 

29impuls gottesberg

Bild: Geschlossene Tür der Gottesbergkirche während der Feier der Eucharistie.

 

 

Die Kar- und Ostertage liegen nun hinter uns. Sie waren anders als jemals zuvor: Keine öffentlichen Gottesdienste in den Kirchen und auch ansonsten Kontakteinschränkungen, dafür viel Zeit in der Familie und, um bei dem schönen Wetter nach draußen zu gehen.

 

Jetzt, in den Zeiten von Corona, ist es wohl erstmals in der Geschichte nicht möglich, sich in den Kirchen zu versammeln, gemeinsam Gottesdienste zu feiern, göttliche und menschliche Nähe zu suchen. Für viele entsteht eine Leere. Die Türen der Kirchen sind für Gottesdienste geschlossen - noch.
Wie sieht es aus, wenn die Tür offensteht? Wenn die offene Tür sprechen könnte, dann würde sie z.B. sagen:

- Komm doch herein!
- Du bist hier willkommen!
- Ich freue mich auf dich!
- Du bist eingeladen!

 

Wie sieht es aus, wenn die Tür geschlossen ist? Wenn die geschlossene Tür sprechen könne, würde sie von sich vielleicht sagen:

- Bleib draußen!
- Geh woanders hin!
- Hier ist kein Platz für dich!
- Wir wollen dich hier nicht!

 

Wenn wir um 19 Uhr auf dem Gottesberg als ganz kleine klösterliche Gemeinschaft die Gottesdienste bei verschlossenen Türen feiern, muss ich häufig an das Evangelium vom sogenannten ungläubigen Thomas denken, besonders an folgende Worte: Die Türen waren verschlossen. Da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch! Ich bin davon überzeugt: Jedes Mal passiert diese Geschichte aufs Neue.

 

Die Jünger Jesu haben sich damals selbst eingeschlossen – aus Angst, zum Schutz. Die Türen jetzt in der Corona-Zeit sind auch zum Schutz verschlossen - wie damals bei den Jüngern, heute aber zum Schutz vor Infektion.

 

Der auferstandene Jesus überwindet aber diese Barriere: wie damals, so auch heute. Er nähert sich dennoch. Der Herr kommt trotz verschlossener Tür. Das ist die gute Nachricht von Ostern, dass dieser auferstandene Jesus kein Problem hat mit verschlossenen Türen. Er kann da hindurch gehen, um sich uns zu schenken, um uns Menschen zu erreichen.

 

 

P. Mariusz Kowalski SDS

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.