25passionsspiele

Engerazhofen - In 2020 wird es nach 5 Jahren wieder ein Passionsspiel in der kleinen Pfarrgemeinde geben.   Unter der Leitung des engagierten Pfarrers Waldemar Wrobel und des Spielleiters Alfred Sipple bereitet sich die 400-Seelen-Gemeinde Engerazhofen im schwäbischen Allgäu auf ihre bereits sechsten Passionsspiele vor.

 

„Am wichtigsten war die Bereitschaft der gesamten Dorfbevölkerung, dabei mitzuwirken und diesen riesigen Aufwand für die kleine Pfarrgemeinde gemeinsam zu stemmen“ ist die Zusammenfassung des Organisationsteams und so beschloss man, sich nach einer Abstimmung in einer Pfarreiversammlung, die Leidensgeschichte Jesu noch einmal aufzuführen. Und von mangelnder Begeisterung ist in der Pfarrgemeinde keine Spur zu spüren. Mit 360 Mitwirkenden werden die Zahlen aus Spieljahren zuvor noch einmal deutlich größer sein.

Für das Passionsspiel 2020 sind 10 Spielszenen vorgesehen.  Neu ist diesmal unter anderem, dass es mit Kevin Prinz einen neuen Jesusdarsteller gibt. Durch dieses Arrangement besteht die Möglichkeit, dass der bisherige Jesusdarsteller Erwin Netzer im Notfall einspringen kann. So ist auch die Sorge weg, dass der einzigen Jesusdarsteller vor dem Spiel ausfällt.   Künstlerisch kommt Prinz eigentlich aus dem Musical Bereich und deshalb ist für das Spiel auch das ein oder andere Lied geplant.

Auch dieses Mal verzichten die Engerazhofener auf ein Eintrittsgeld und somit auf jeglichen kommerziellen Anspruch. Sie hoffen jedoch, dass sie mit ihrem zweistündigen Spiel die Menschen so nachhaltig beeindrucken, dass der eine oder andere Betrag gespendet wird. Das Geld soll der dringend notwendigen Restaurierung der La Salette Kapelle zugutekommen.

Seit Dezember 2019 laufen in der Gemeinde die Vorbereitungen auf Hochtouren. Aus der ursprünglich angedachten kleinen visuellen Katechese für die Gemeinde ist inzwischen ein professionelles Passionsspiel mit einem gewaltigen Aufwand an Darstellern und freiwilligen Helfern geworden. Alle freiwilligen Helfer und Teilnehmer - vom Kleinkind bis zur 80-jährigen Oma – erbringen tausende von freiwilligen Arbeitsstunden. Jeder in der Gemeinde bringt seine Ideen, Fähigkeiten und seine Arbeitskraft ein.

Der Beginn ist gemacht: Alle in der Gemeinde haben mit Begeisterung „Ja“ gesagt aber es ist noch ein langer Leidensweg für die Engerazhofener bis zum Golgatha auf dem Kapellenberg.

 

Die Freilicht-Aufführungen sind am Wochenende 18. u.19. April und 25. u. 26. April 2020, jeweils um 19.30 Uhr bei der La Salette Kapelle in Engerazhofen. Die Aufführungen finden bei jeder Witterung statt. Es gibt keine Sitzgelegenheiten. Der Eintritt ist frei. www.passionsspiel-engerazhofen.de

 

Bericht und Bild: Werner Utz

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.