funkmast

Mühlhausen - Mitte Oktober erfuhren einige Mühlhausener Bürger von den Plänen der Telekom bzw. deren Tochtergesellschaft, der Deutschen Funkturm GmbH, in Mühlhausen einen 45 Meter hohen Mobilfunkmasten direkt oberhalb eines Neubaugebietes zu errichten. Bild: Ein geplanter 5G-Mobilfunkmasten sorgt derzeit in Mühlhausen für Aufregung.

 

Nach Aussage der Dt. Funkturm GmbH sei der Funkmasten vorläufig nur für 3G bzw. 4G vorgesehen. Dies sorgte bei den betroffenen Anwohnern für Verwunderung, schließlich sei die Abdeckung mit 3G bzw. sogar 4G-Netz in Mühlhausen und Umgebung gut (so auch nachzulesen auf der Homepage der Dt. Telekom selbst) und ein weiterer Funkmasten aus Sicht der Betroffenen völlig überflüssig.

 

Es bildete sich eine Interessengemeinschaft in Mühlhausen, die dem ganzen Thema näher auf den Grund ging. Für die Interessengemeinschaft steht fest, dass der Mast mit den Voraussetzungen für das 5G-Netz ausgestattet werden soll und das ohne das Wissen der Bevölkerung. Birgit Falter wohnt in Mühlhausen und gehört der Interessengemeinschaft an. Sie ist der Meinung: „ Die Telekom wollte den 5G-Masten errichten bevor die Bevölkerung aufwacht und Widerstand leisten kann. Zum Glück haben wir von dem Vorhaben erfahren und können mit der neu gegründeten Interessengemeinschaft die Einwohner informieren, so dass sich jeder seine eigene Meinung bilden kann."

 

Als größtes Problem sieht die Interessengemeinschaft vor allem die gesundheitlichen Risiken der 5G-Technologie, die bisher kaum erforscht sind, jedoch von immer mehr Experten, Ärzten und seriösen Wissenschaftlern als durchaus bedenkenswert eingestuft werden. Selbst die Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz sieht bezüglich der gesundheitlichen Risiken von 5G noch erheblichen Forschungsbedarf.

 

Birgit Falter erklärt: „Wir sind keine grundsätzlichen Technologieverweigerer, auch wir nutzen Internet und Handy. Ich bin Selbstständig und arbeite von Zuhause aus. Ich wie auch Andere hatte bisher nie Probleme mit dem Netz oder dem Internet hier in Mühlhausen, daher sind wir der Meinung, dass die derzeitige Abdeckung ausreichend ist. 5G dringt strahlungstechnisch in völlig neue Dimensionen vor, deren gesundheitliche Auswirkungen überhaupt noch nicht oder nur sehr rudimentär erforscht sind. Erste Forschungsergebnisse sind jedoch sehr erschreckend, so dass z.B. Brüssel und Genf, Rom und Florenz und Teile der Schweiz den 5G-Ausbau mit sofortiger Wirkung gestoppt haben. Und wir hier in Mühlhausen wollen auch keine Versuchskaninchen sein!“

 

Die Interessengemeinschaft lädt daher am Donnerstag, 19.12.2019 alle Anwohner und Interessierten zu einer Info-Veranstaltung um 19:30 Uhr in die Festhalle Mühlhausen ein. Der Vortag mit dem Thema „Mobilfunk und Co. - aber gesundheitsverträglich" wird Prof. Dr. Klaus Buchner, Physiker und Mitglied des Europäischen Parlamentes halten. Dabei wird er vor allem auf die drohenden gesundheitlichen Risiken eingehen, die mit dem Ausbau der 5G-Technologie zusammenhängen.

 

 

Bericht: die Bildschirmzeitung | Interessengemeinschaft

 

 

karte telekom

Wie diese Karte der Telekom zeigt, ist Mühlhausen komplett mit 3G und 4G-Netz abgedeckt. (Quelle: https://www.telekom.de/start/netzausbau)

 

 

plakat vortrag 5g

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.